Dresner Advisory - Enterprise Planning Marktstudie 2018

Wisdom of Crowds® Enterprise Performance Management

Die Enterprise Planning Market Study ‚Wisdom of Crowds®’ beinhaltet Informationen und Analysen, die sowohl Nutzern als auch Herstellern von Enterprise Planning-Lösungen einen wirklichen Mehrwert bieten. Dresner analysiert die Antworten der Nutzer zu den funktionalen und architektonischen Fähigkeiten der Produkte und bewertet die folgenden Funktionen:

  • Strategische Planung
  • Finanzplanung
  • Betriebsplanung
  • Unterstützung des Planungs- und Budgetierungsprozesses
  • Planungs- und Modellierungsmöglichkeiten
  • Technische Architektur

 

Die Studie basiert auf den 33 Kriterien des geschützten Vendor-Performance-Measurement-Systems von Dresner Advisory Services und liefert wichtige Einblicke, was die Lösungen der Anbieter von Enterprise Planning Software wirklich leisten.

Das ermöglicht Interessenten:

  • die Leistungen der aktuellen Anbieter mit den Branchenstandards zu vergleichen
  • neue Anbieter zu identifizieren und auszuwählen

 

Die untersuchten Kriterien decken verschiedene Fähigkeiten und Leistungen ab, wie:

  • Fähigkeiten des Vertriebs (z.B. Produktwissen, Follow-up nach dem Kauf, etc..)
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Qualität und Nutzen des Produkts (z.B. Funktionsumfang, Skalierbarkeit, etc.)
  • Qualität des technischen Supports (z. B. Reaktion auf Anfragen, Zeit zur Lösung von Problemen, etc.)
  • Qualität und Wert der Beratung (Erfahrung, Kontinuität, etc.)
  • Weiterempfehlung des Anbieters
  • Integrität des Anbieters

 

Dresner Advisory Services stellt dabei fest:

BOARD ist das erste Jahr in der Studie vertreten und liegt in fast allen Kategorien über dem Branchendurchschnitt. In den Kategorien ‚Kundenzufriedenheit’ und ‚Glaubwürdigkeit des Herstellers’ ist BOARD sogar führend. Auch bei der Weiterempfehlung erhielt BOARD die Höchstpunktzahl.”

 
Studiendaten

Die Studie 2018 analysiert die Daten über Regionen, Funktionen, Unternehmensgrößen und Branchen hinweg. 75% der Befragten arbeiten in Nordamerika, etwa 18% der Befragten sind in EMEA tätig, der Rest verteilt sich auf den asiatisch-pazifischen Raum und Lateinamerika.

Finanzen und Controlling ist mit 36% der Befragten die am stärksten vertretene Funktion, gefolgt von der Geschäftsleitung mit 23% und IT mit 19% (gegenüber 29% in der Studie 2017). Die weiteren Befragten kommen aus BI-Kompetenzzentren, F&E, Betrieb (einschließlich Produktion, Supply Chain und Services), Vertrieb & Marketing und Strategische Planung.

Die Teilnehmer der Studie stammen aus Unternehmen aller Größenordnungen, von kleinen bis zu großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern

 
Die wichtigsten Erkenntnisse

Im Vergleich zu den Vorjahren zeigt die Studie 2018 eine signifikante Zunahme der Unternehmen, die Enterprise Planning Software einsetzen. Auch der Anteil der Befragten, die aktuell Enterprise Planning Software evaluieren, steigt stetig. Unternehmen sollten sich darauf konzentrieren, von den Erfahrungen anderer zu profitieren und Best Practice Lösungen für die Unternehmensplanung zu implementieren. Außerdem sollten sie für eine hohe Benutzerakzeptanz sorgen.

Mitarbeiter aus dem Finanz- und Controllingbereich sind am stärksten in die Unternehmensplanung eingebunden. Die Daten bestätigen, dass dieser Bereich Unternehmensplanungsinitiativen am stärksten treibt. Die Dresner-Studie zeigt aber auch, dass das Executive Management und der Betrieb (einschließlich Produktion, Supply Chain und Services) sehr stark an diesem Thema interessiert sind. Für die IT besteht somit das Risiko, die Bedeutung des Einsatzes von Enterprise Planning Software im Unternehmen zu unterschätzen, weil die Vorstellungen der Finanzabteilung, der Geschäftsleitung und anderer Führungskräfte zu wenig bekannt sind und nicht ausreichend Berücksichtigung finden.

Unternehmen, die planen, Enterprise Planning Software einzusetzen, sollten daher sicherstellen, dass Finanzen und Controlling eine Schlüsselrolle bei einer solchen Initiative übernehmen. Sie sollten aber auch mit Führungskräften aus anderen Bereichen zusammenarbeiten, die diese Lösungen ebenfalls einsetzen möchten. Auf diese Weise werden isolierte Datensilos und Fragmentierung beim Einsatz von Enterprise Planning Software vermieden.

Das Erstellen der jährlichen Finanzpläne steht weiterhin ganz oben auf der Liste der wichtigsten Funktionen der Enterprise Planning Software. Die Befragten halten aber auch rollierende Forecasts für wichtig. Die Studiendaten deuten darauf hin, dass viele Unternehmen derzeit rollierende Forecasts verwenden, die die jährliche Erstellung der Finanzpläne ergänzen, nicht aber ersetzen. Darüber hinaus sieht Dresner zwei neue Schwerpunkte: die treiberbasierte Budgetierung und Planung und die Nullbasisbudgetierung (Zero-Base-Budgeting).

Eine große Veränderung hat die Studie 2018 enthüllt: Software as a Service (SaaS) hat sich zur wichtigsten Bereitstellungsoption für Enterprise Planning Software entwickelt!

 

Füllen Sie bitte das nebenstehende Formular aus, um die komplette Dresner Advisory Study 2018 herunterzuladen und den aktuellen Stand des Markts für Enterprise Planning kennenzulernen.