DB Station&Service AG implementiert mit BOARD eine innovative, ganzheitliche Business Intelligence-Lösung zur Steuerung von Operations an 5.400 Bahnhöfen

Donnerstag, 04 April 2019 - Bad Homburg, Germany

Die DB Station&Service AG entwickelt und betreibt bundesweit die Personenbahnhöfe der Deutsche Bahn AG. Nun wurde BOARD zur Unterstützung eines strategischen Prozesses implementiert, der zum Ziel hat, das DB-Tochterunternehmen weiter in die digitale Zukunft zu bringen.

BOARD International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Entscheidungsplattform, die Business Intelligence, Performance Management und Advanced Analytics integriert, gibt bekannt, dass die Deutsche Bahn-Tochter DB Station&Service AG einen neuen, BI-gestützten Steuerungsprozess im Bereich Operations basierend auf BOARD eingeführt hat. Dieser soll interne Prozesse, deren Geschwindigkeit und letztlich die Qualität der resultierenden Dienstleistungen weiter verbessern.

Frühwarnsystem in Form einer Balanced Scorecard
Zur internen Steuerung und Optimierung von finanziellen und qualitativen Aspekten hat der Bereich Operations der DB Station&Service AG eine neue Steuerungslogik entwickelt, die digital in der BI-Lösung BOARD in Form einer Balanced Scorecard abgebildet wurde. Anhand der Dashboards aus dieser BI-Lösung können die verantwortlichen Operations Manager sowohl zentral als auch regional vor Ort Operations-Prozesse rund um die 5.400 Bahnhöfe effizient und zukunftsgerichtet steuern. Ein Ampelsystem zeigt auf den ersten Blick, an welchen Stellen es Handlungsbedarf gibt und wo Maßnahmen notwendig sind. Im Hintergrund der Balanced Scorecard laufen Berechnungen sowohl mit zukunftsgerichteten als auch vergangenheitsbezogenen Werten ab, die aus vielen Datenquellen stammen und in BOARD sowohl in der Datenarchitektur als auch im Frontend zusammenlaufen.

Digitale Transformation mit Blick in die Zukunft
„Die Herausforderung war komplex durch ihre Vielschichtigkeit: im Alltag muss aus dem Zusammenspiel von Datenmanagement, Frontend, strategischer Steuerung, organisatorischen Zuständigkeiten etc. Handlungsbedarf sofort erkennbar sein“, erklärt Christoph Reichelt, Leiter Grundsätze Operations, Planung und Steuerung bei DB Station&Service. „Unser klares, strategisches Ziel des Projekts daher: alles auf einen Blick in einem System ohne den Nutzer dabei zu überfrachten. Nur so konnten wir Qualität und Geschwindigkeit der Steuerung verbessern und damit eine völlig neue User Experience schaffen.“

Dabei unterstützt BOARD die strategische Steuerung mittels dynamischer Business Intelligence eins zu eins: Daten können nicht nur per Dashboard bereitgestellt werden, sondern umgekehrt auch zugehörige Prozesse oder Workflows, wie Definition und Status von Steuerungsmaßnahmen, direkt vor Ort durch Nutzer gepflegt werden. Im nächsten Projekt-Schritt können damit dann neue Anwendungsbereiche wie Harmonisierung von Kostenstellen- und operativer Planung oder rollierender Forecast erschlossen werden.

Ausführlichere Informationen zum Projekt finden Sie in unserer Case Study. Christoph Reichelt wird im Mai 2019 auch auf der internationalen Business Intelligence-Konferenz BOARDVille 2019 über das Projekt berichten.

de_db_600x197.jpg

Über die DB Station&Service AG:

Die DB Station&Service AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Deutsche Bahn AG, die bundesweit rund 5.400 Personenbahnhöfe entwickelt und betreibt. Damit bietet die DB Station&Service AG als Europas führender Bahnhofsbetreiber über 18 Mio. Ein- und Aussteigern pro Tag den Zugang zum System Bahn sowie mobilitätsorientierte Serviceleistungen rund um den Bahnhof.

Über BOARD:

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Advanced Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, DHL, H&M, KPMG, Mitsubishi, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.