News

Board ermöglicht durchgängige Vertriebs- und Produktionsplanung bei KUKA Roboter

Donnerstag, 26 Mai 2016 - Bad Homburg

30 Niederlassungen planen mit integriertem Sales & Operations Planning-Tool

Die KUKA Roboter GmbH setzt auf das All in One-Toolkit Board, um weiter auf dem ehrgeizigen Expansionskurs des Gesamtkonzerns in Richtung der 4 Milliarden-Umsatzmarke bis 2020 zu bleiben.

Das Unternehmen, eines der weltweit führenden Anbieter von Robotern und automatisierten Produktionsanlagen und -lösungen, wollte einen unternehmensweiten monatlich rollierenden Vertriebs- und Produktionsplanungsprozesses umsetzen. Mit dessen Hilfe sollten eine stabilere Produktionsauslastung, kürzere Lieferzeiten, niedrigere Bestände sowie eine aussagekräftige gemeinsame Datenbasis für Controlling, Vertrieb und Supply Chain Management gewährleistet werden.

Zur Unterstützung suchte KUKA ein IT-System, über das sich der gesamte Prozess von der strategischen Planung über die Finanz- und Vertriebs- bis hin zur Produktionsplanung abbilden lässt. Den Abteilungen Controlling, Sales und Supply sollte eine strukturierte, gemeinsame SAP-Datenbasis sowie entsprechende Eingabe- und Auswertungsfunktionen bereitgestellt werden, mit denen sowohl sämtliche Planungs- als auch Analyseanforderungen der jeweiligen Fachabteilung abgedeckt werden können.

Von der strategischen Planung bis hin zu Beschaffungsplanung

Auf das Schweizer Toolkit Board fiel die Wahl unter anderem aufgrund der umfangreichen analytischen Funktionen sowie der unkomplizierten Möglichkeit, anwenderspezifische Anpassungen der Datenbanken in Richtung gewünschter Planungsfunktionalitäten vorzunehmen. Innerhalb der All-in-One-Plattform wurden die strategische Planung, die Vertriebs-, Produktionsprogramm-, Personal- und Beschaffungsplanung abgebildet sowie die GuV-, Investitions- und Bilanzplanung als integrierte Finanzplanung.

Mehr Sicherheit und Transparenz in der Planung

KUKA profitiert durch den Einsatz von Board von einer höheren Planungsqualität, -genauigkeit und -transparenz. Sämtliche Planungsprozesse sind durchgängig nachvollziehbar und stringent an der übergeordneten Unternehmensstrategie ausgerichtet. Detaillierte Auswertungen ermöglichen zudem einen schnellen Abgleich der Planungen für bestimmte Marktsegmente, Produkte oder Länder mit der vereinbarten Mittelfriststrategie, so dass im Bedarfsfall noch während der Planung korrigierend eingegriffen werden kann.

Flexibler Planungsprozess für mehr Agilität

„Wir verfügen heute über einen standardisierten und ressourcensparenden Planungsprozess, der mit der Unternehmensstrategie abgeglichen ist“, so Axel Flechtenmacher, Director Global Planning & Logistics bei der KUKA Roboter GmbH. „Der weltweit einheitliche Board-gestützte Workflow ermöglicht es uns, zu jedem Planungszeitpunkt einen Zwischenstand der Planungsergebnisse zu bekommen und zu identifizieren, welche Planungsschritte bereits erfolgt sind. Datenanpassungen lassen sich direkt im System vornehmen und werden automatisch in die Pläne und Reports übernommen. Diese Flexibilität ist nicht zuletzt aufgrund der Herausforderungen, die die jüngsten Entwicklungen in der Automobilbranche mit sich bringen, Gold wert.“