Voegele Shoes

Das Unternehmen

Das Traditionsunternehmen Karl Vögele AG ist in dritter Generation familiengeführt und seit 90 Jahren unabhängig im Markt tätig. Das Schweizer Familienunternehmen mit Hauptsitz in Uznach am Zürichsee steht mit seiner Marke Vögele Shoes im Dienst einer vielfältigen, attraktiven und bezahlbaren Schuhmode. Heute ist Vögele Shoes mit knapp 200 Filialen in der Schweiz vertreten. Für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens sorgen über 1.700 Mitarbeiter.

 

Die Herausforderung

„Nach meinem Eintritt bei Vögele stellte ich Prozessdefizite bei Planung und Budgetierung fest“, erinnert sich Urs Wittausch, Leiter Planning & Allocation bei der Karl Vögele AG. „Zwar wurden bereits 2013 Prozessschritte für die Planung definiert, aber nur die flächenorientierte Sortimentsplanung hat das Unternehmen umgesetzt. Die vor- und nachgelagerten Prozesse wie strategische und operative Budgetierung oder In Season Management erfolgten dagegen in getrennten Excel-Listen, so dass Medienbrüche zu ineffizienter Planung und Fehlern führten. Da zudem die Abteilungen auf Basis der Vorjahreszahlen unterschiedlich schnell die jeweilige Ware orderten, führte dies während der Saison immer wieder zu einem Einkaufsstopp und damit zu einem unausgewogenem Sortiment.“
 

Vögele Shoes Guerilla drapierte Tragetaschen auf einem Tisch

 

Um dieses Problem zu beheben und für eine hohe Transparenz zu sorgen, war das Unternehmen auf der Suche nach einer durchgängigen, einheitlichen Management-Lösung für Planung und Budgetierung. Der Vorschlag von Urs Wittausch stieß auch bei der Finanz- und Controlling-Abteilung auf offene Ohren, die sich ein sauberes Monitoring und eine klare Budgetierung wünschten. So startete im Mai 2015 der Auswahlprozess, der im August 2015 zu einem Proof of Concept führte.

Mit dem neuen, modernen Software-Tool wollte Vögele ein umfassendes Prozessmodell abbilden, das von interner/externer Analyse über Sortimentsstrategie, Budget-/Limitplanung, Filialgruppierung, Konzeptionelle Sortimentsplanung, Sortimentsmodulplanung und Einkauf bis zu In Season Management reichte. Für diese komplexe Aufgabe holte sich das Unternehmen die Spezialisten von BARC an Bord, die eine Marktauswertung durchführten. Letztlich erfüllte die Lösung von BOARD die Anforderungen am besten, da sie eine umfassende, flexible Top-down- und Bottom-up-Planung ermöglicht. Weitere Vorteile waren die hohe Performanz durch In-Memory-Technologie, die große Benutzerfreundlichkeit, das zuverlässige Forecasting sowie die leistungsstarken Analysefunktionen. Als Umsetzungspartner schlug BARC bereits während der PoC-Phase die Fashion- und Planungs-Spezialisten von SDG consulting vor, die eine große Expertise in beiden Bereichen besitzen. Dieser Umsetzungspartner überzeugte Vögele durch sein detailliertes Know-how

 

Die Lösung

Nach der Entscheidung für BOARD und SDG im September 2015 wurden die konkreten Projektschritte festgelegt. So sollten zuerst die Budgetierung und das In Season Management über die Corporate Performance Management (CPM)-Lösung von BOARD erfolgen und danach die Ablösung der bisher für die Sortimentsplanung genutzten Excel-Systeme. Die Umsetzung begann im Januar 2016 und war innerhalb von drei Monaten Anfang April pünktlich zu Beginn des neuen Budgetzyklus 2017 abgeschlossen.

„Mit BOARD besitzen wir nun ein durchgängiges, umfassendes Tool, das Budgetierung und Planung in einer Oberfläche ermöglicht“, so Urs Wittausch weiter. „Sämtliche Vorsysteme wie Excel und Axapta ließen sich problemlos über Schnittstellen anbinden. Bei der Umsetzung haben uns die Experten von SDG hervorragend unterstützt. Sie prüften unser Grobkonzept kritisch mit viel Sachverstand und arbeiteten es anhand unserer individuellen Bedürfnisse sowie der Marktanforderungen im Fashion-Bereich aus. Die Beratungsleistungen von SDG waren dabei sehr, sehr gut und die Experten stellten sich flexibel auf neue Herausforderungen ein. Ein so komplexes Projekt birgt immer Überraschungen, doch diese konnten wir dank des intensiven Austausches mit unseren Ansprechpartnern bei SDG immer schnell und zur vollen Zufriedenheit bewältigen.“

 

Der Kundennutzen

Mit der aktuellen Lösung muss Vögele nicht mehr fehleranfällige Excel-Listen intern verschicken und warten, bis die Zahlen eingetragen sind, um die Reportings zu erstellen. Sämtliche Planungs- und Budgetierungs-Prozesse finden nun in einem umfassenden, durchgängigen CPM-Tool statt, das alle benötigten Funktionen enthält sowie die Möglichkeit bietet, historische Werte bei der Planung zu berücksichtigen. Damit lässt sich zum Beispiel das finanzielle Budget top-down vorgeben und als Basis für die Sortimentsplanung nutzen. Die Kollegen in Planung, Controlling und Einkauf arbeiten mit zuverlässigen Zahlen, die direkt aus den Vorsystemen stammen. Das Management kann über Leserechte feststellen, welches Budget aktuell noch zur Verfügung steht. Damit gehört ein Einkaufsstopp mitten in der Saison der Vergangenheit an. Zudem lässt sich durch die hohe Transparenz auch auf kurzfristige Marktveränderungen reagieren.

„Die Plattform von BOARD und die implementierten Prozessschritte von SDG ermöglichen uns eine zuverlässige operative Sortimentsplanung, die direkt mit der Budgetierung verbunden ist“, erklärt Urs Wittausch. „Dank der höheren Transparenz vermeiden wir das bisherige Problem, dass wir meist viel zu viel Ware hatten, und gewährleisten ein ausgewogenes Sortiment über die gesamte Saison hinweg. Zudem können wir eine detaillierte Planung des Einkaufsbudgets nach Menge, Wert, Durchschnittswert, Bestand, Umsatz, Marge und Preisreduktion durchführen. Dabei haben wir einen Paradigmenwechsel vollzogen. Während wir bislang immer vergangenheitsorientiert waren und uns an den Zahlen aus dem Vorjahr orientierten, sind wir durch die Forecast-Möglichkeiten nun auf die Zukunft ausgerichtet. Damit haben wir unsere Budgetierung und Planung deutlich besser im Griff.“