Press Release

COVID-19 und Boards Geschäftskontinuität

Donnerstag, 12 März 2020 - Chiasso, Schweiz

In Hinblick auf die weltweite Situation auf Grund des neuartigen Coronavirus (COVID-19) möchte Board seinen Stakeholdern versichern, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, um die operative Kontinuität umfassend sicherzustellen.

Während sich COVID-19 weiter ausbreitet, steht bei Board der Erhalt der Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter, Kunden, Partner und weiterer Mitglieder der Board Community an erster Stelle.

Board folgt einem Geschäftskontinuitätsplan, der es ermöglicht, die Fortführung sämtlicher Geschäftsaktivitäten im Falle eines Virenausbruchs wie bei COVID-19 zu garantieren.

Der Krisenausschuss, der sich per Videokonferenz bespricht, bewertet die Notsituation und beobachtet fortwährend die nationalen Richtlinien in Bezug auf die COVID-19-Infektion. Der Ausschuss gibt unverzüglich Anweisungen an die gesamte Belegschaft und stellt effektive und effiziente Reaktionen auf die sich schnell ändernden allgemeinen und geschäftsbezogenen Rahmenbedingungen sicher.

Board hat technologische und physische Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, die sowohl vorbeugend als auch aufklärend wirken, um in Bezug auf personelle und technische Ressourcen jedwedes Risiko für eine Störung zu minimieren.

Im Einzelnen hat Board:

  • einzelne Personen, die eine Schlüsselrolle in der betrieblichen Kontinuität spielen, isoliert, in dem sie Remote arbeiten können.
  • allen Mitarbeitern freigestellt, remote zu arbeiten und die verfügbaren Tools für Online-Meetings und -Konferenzen zu nutzen.
  • die Verfügbarkeit kritischer Ressourcen und die Möglichkeit, remote zu arbeiten, geprüft.
  • einen internen Kommunikationsplan erstellt, der seit Beginn der Situation das gesamte Netzwerk von Mitarbeitern über die öffentlich gemachten Informationen der Landesregierung und der Weltgesundheitsorganisation in Bezug auf vorbeugende Maßnahmen und Symptome auf dem Laufenden hält.
  • Reisen der Mitarbeiter minimiert und internationale Geschäftsreisen komplett eingestellt.

Allen Mitarbeitern wurde zudem geraten:

  • sich regelmäßig auf den offiziellen Webseiten der zuständigen Behörden zu informieren und deren Ratschläge zu befolgen.
  • die Verhaltensregeln der Behörden zu befolgen.
  • einen Arzt zu konsultieren, wenn sie den Verdacht hegen, sie könnten infiziert sein oder Kontakt zu infizierten Personen hatten und zu Hause zu bleiben, wenn sie Grippesymptome zeigen.

Zudem betont Board, dass seine Support-Dienstleistungen bereits aus mehreren, weltweit verteilten Regionen heraus geleistet werden, um ein Maximum an betrieblicher Kontinuität sicherzustellen. Alle Support-Mitarbeiter sind regulär mit Laptops, Handys und VPN-Zugängen ausgestattet.

Zudem sind Prozesse für die Geschäftskontinuität bezüglich Boards IT-Systeme aktiv, die dafür Sorge leisten, dass alles voll funktionsfähig bleibt.

Zum aktuellen Zeitpunkt erwartet Board keinerlei Einschränkungen auf die Fähigkeit, Dienstleistungen für seine Kunden zu erbringen.

Board beobachtet weiterhin die offizielle Kommunikation der Weltgesundheitsorganisation bezüglich der Ausbreitung von COVID-19 und wird weiterhin frühzeitig Informationen an alle Stakeholder herausgeben.