KPMG

KPMG Finance implementiert BOARD als integrierte Lösung für Reporting, Analyse, Planung, Budgetierung und Forecasting.

Über KPMG Niederlande

KPMG ist ein globales Netzwerk unabhängiger Mitgliedsfirmen, die Audit-, Steuer- und Beratungsdienstleistungen anbieten und den Kunden in enger Zusammenarbeit beim Risikomanagement bzw. der Steigerung der Wertschöpfung unterstützen.

Zu seinen Klienten gehören Unternehmen, die Öffentliche Hand und Behörden sowie gemeinnützige Organisationen. KPMG bietet einheitliche Servicestandards basierend auf hochwertig professioneller Expertise, industriellen Einblicken und regionalem Know-how.

Die Mitgliedsfirmen von KPMG sind in 155 Ländern vertreten. Insgesamt beschäftigen sie über 162.000 Mitarbeiter in einer Reihe von Geschäftsfeldern.

Das Hauptziel von KPMG ist die Aufrechterhaltung bzw. Verbesserung der Qualitäten dieser Fachkräfte und Experten. Dazu möchte man sicherstellen, dass man in jedem Land, in dem man vertreten ist, erste Wahl unter den Arbeitgebern ist.

KPMG trägt mit seiner Arbeit zu einem einwandfreien Funktionieren der internationalen Kapitalmärkte bei. So unterstützt das Unternehmen Reformen, mit denen Glaubwürdigkeit und soziale Verantwortung der Märkte gestärkt werden. Bei KPMG ist man davon überzeugt, dass die Arbeitswelt einer ähnlichen Reform bedarf.

 

Herausforderung

Der weltweite Wandel gewinnt immer mehr an Tempo und Intensität. Die wachsende Globalisierung, neue Datenregulierungen, disruptive Technologien und alternative Geschäftsmodelle sorgen für eine Transformation der Marktbedingungen, sowohl für KPMG als auch seine Kunden.

Angesichts dieser Situation ist der fortgesetzte Erfolg von KPMG von der effizienten Wertschöpfung bzw. der Gewährleistung herausragender Qualität und Kontrolle abhängig. Von dieser Entwicklung blieben auch die Anforderungen an die interne Finanzabteilung des Unternehmens (KPMG Finance) nicht unberührt. Neben dem Fokus auf Qualität und Kontrolle ist in Bezug auf die Wertschöpfung ein schnelles Reagieren des Unternehmens auf sich verändernde Marktbedingungen unerlässlich.

Um eine aktive Unterstützung seiner Entscheidungsfindungsprozesse gewährleisten zu können, benötigte KPMG ein EPM-System (Enterprise Performance Management), das die Integration von Reporting, Analyse, Planung, Budgetierung und Forecasting ermöglicht..

Und weil für die Erfüllung von sich ständig ändernder Anforderungen und des Informationsbedarfs höchste Agilität notwendig ist, musste dieses System benutzerfreundlich sein und einfach in den täglichen Arbeitsablauf integriert werden können, ohne bei zusätzlichen Anforderungen gleich den Einsatz der IT-Abteilung notwendig zu machen. Dazu sollte es die Verarbeitung finanzieller und nicht-finanzieller Daten von ERP- und anderen Quellsystemen ermöglichen.

Mit anderen Worten: Einfacher Zugriff auf alle relevanten Daten zur Entscheidungsfindung.

 

Wie passt BOARD zu KPMG?

Wie in Gartners Magic Quadrants für Business Intelligence-Plattformen und Corporate Performance Management Suites bestätigt, integriert BOARD sowohl BI als auch EPM in einer Plattform.. Dieser All in One-Ansatz ermöglicht Organisationen, ihre verschiedenen Performance Management-Prozesse mit einer einzelnen integrierten Anwendung zu unterstützen.


Daneben wird BOARD von Fach- und Finanzanwendern für seine Benutzerfreundlichkeit und einfache Weiterentwicklung mit geringer IT-Unterstützung gelobt. Diese Eigenschaften bilden die Basis für eine agile Implementierung mit kurzen iterativen Zyklen für eine schrittweise Entwicklung von Funktionen.

Aufgrund dieser Stärken konnten bereits mehrere KPMG-Mitgliedsfirmen weltweit mit BOARD erfolgreich an Projekten zusammenarbeiten..

Der Direktor Enterprise Performance Management bei KPMG in den Niederlanden sagt:

Der All in One-Ansatz des BOARD-Toolkits passt ideal zu unserer Vorstellung von integriertem Performance Management. Diese Funktion zusammen mit der herausragenden Benutzerfreundlichkeit und einfachen Implementierung machen BOARD zu einer extrem attraktiven Lösung.

 

"Proof of Concept" und Projekt

Basierend auf einer ersten Analyse der aktuellen Umgebung und den Anforderungen von KPMG Finance wurde ein kurzer, aber gründlicher Proof-of-Concept (PoC) durchgeführt. 
Dabei wurde die Eignung von BOARD zur Erfüllung der anspruchsvollsten funktionellen und technischen Anforderungen geprüft. 

Zu diesen gehörten unter anderem die Bereitstellung spezifischer Berichte, Unterstützung von Ad-hoc-Analysen, Kombination finanzieller und nicht-finanzieller Daten aus verschiedenen Quellen sowie Drill-Downs zu Transaktionsdaten aus dem ERP-System.

Der PoC, der inklusive Analyse, Entwicklung und Präsentation binnen weniger Wochen durchgeführt wurde, hat bestätigt, dass BOARD die definierten Anforderungen spielend erfüllt und die Implemen-tierung in kürzester Zeit vorgenommen werden kann.

Als nächster Schritt folgte die Einleitung der ersten Implementierungsphase, die auf das Reporting von Finanzdaten ausgerichtet war.

Ein von Sander van Yperen geleitetes gemeinsames Projektteam aus KPMG Finance und Enterprise Performance Management konnte, unterstützt von BOARD, dieses erste Inkrement der neuen Lösung in nur sieben Wochen präsentieren. Während dieser Phase enger Zusammenarbeit stand für das Projektteam in erster Linie die Bereitstellung einfacher, flexibler und aufschlussreicher Berichte und Analysen für Endanwender im Fokus.

Okele van der Kam, bei KPMG in den Niederlanden für Reporting und Geschäftscontrolling zuständig, zeigte sich mit der ersten Projektphase mehr als zufrieden:

Die Implementierung eines neuen Werkzeugs kann eine ziemliche Herausforderung bedeuten, insbesondere wenn die ersten Ergebnisse in solch kurzer Zeit realisiert werden sollen. Nicht hier. Der ganze Prozess war hervorragend organisiert, jegliche Probleme wurden umgehend gelöst und hinsichtlich der ursprünglichen Anforderungen mussten nur wenige kleinere Kompromisse gemacht werden.  Alles in allem gestaltete sich die Implementierung als erstaunlich einfach!

 

Nutzen


Im Ergebnis bieten BOARDs Funktionen zur Anzeige von Daten aus verschiedenen Blickwinkeln bzw. Durchführung von Drill-Downs zur untersten Ebene der GL-Daten dem Endbenutzer einen wesentlich schnelleren und benutzerfreundlichen Zugriff auf die Daten bzw. eine effizientere Analyse von Finanzdaten als vorher. So kann KPMG dank der Erfassung und Vorbereitung von Daten, Verteilung von Berichten und Durchführung von Analysen mit BOARD seine Monatsabrechnungs- und Reporting-Prozesse jetzt sehr viel effizienter durchführen.

Wie beabsichtigt, sorgt diese Funktionalität für eine rundum bessere Unterstützung der Entscheidungsfindung durch das Geschäftscontrolling. Eine Demonstration seiner Stärken lieferte BOARD im Rahmen der Vorbereitung einer Managementbesprechung durch Jonathan Meijer, Business Controller bei KPMG Advisory, kurz vor dem offiziellen Go-Live der Lösung: Dank der effizienten Erfassung der benötigten Daten konnte Meijer die Berichte sehr viel schneller erstellen und hatte dadurch mehr Zeit für die Analyse bzw. Erläuterung der gewonnenen Einsichten während der Besprechung. 

Finanzanalysen können dynamisch vor einem Live-Publikum durchgeführt werden. Ein Drill-Down von den Daten und Zahlen der höheren Ebenen in die zugrunde liegenden Details gestaltet sich recht einfach. Dies führt zu interaktiven Finanzmeetings und ein umgehendes Verständnis der Trends und Schwerpunkte bei allen Teilnehmern“, erklärt Jonathan Meijer.

 

Nächste Schritte

Diese Funktionalität ist nur eine der vielen BOARD Funktionen für eine große Bandbreite an EPM-Prozessen, die KPMG Finance bis dato implementiert hat. Nach der Integration nicht-finanzieller Daten aus anderen Quellen in BOARD und deren Bereitstellung für ein breiteres Anwenderspektrum steht bei KPMG Finance als nächstes die Unterstützung der Budgetierungs- und Forecasting-Prozesse auf dem Programm. Dazu Okele van der Kam:

„Bei der Ausführung eines guten und gründlichen Forecasting-Prozesses bleibt der Finanzabteilung meist nur wenig Zeit für eine Gegenkontrolle. Deshalb möchten wir diesen Prozess unter Beibehaltung der notwendigen Kontrolle schneller und benutzerfreundlicher gestalten, um mehr Zeit zur Analyse der relevanten Forecasting-Szenarios zu haben. Ich gehe davon aus, dass wir beide Ziele mit BOARD erreichen werden..”

 

Partnerschaft

Die Implementierung bei KPMG Niederlande ist ein Meilenstein der Zusammenarbeit zwischen BOARD und KPMG. Dazu Jessica Venturini, Global Alliance Manager bei BOARD International:

„BOARD konnte zusammen mit KPMG bereits in mehreren Ländern nutzenbringende Lösungen für gemeinsame Kunden bereitstellen. Wir sind stolz, dass sich KPMG für uns auch als Software-Lieferant entschieden hat und wir sehen dies als zusätzliche Anerkennung für die für unsere gemeinsamen Kunden geleistete Wertschöpfung. Wir freuen uns, mit KPMG zusammenzuarbeiten und dem Unternehmen eine zukunftssichere Plattform zur Verwaltung und Verbesserung seiner Business Performance zur Verfügung zu stellen.“

 

 

Weiterführendes Lesematerial für Sie:

 

Wieso integrierte Unternehmensplanung der Eckpfeiler kluger Entscheidungen ist

integrated_businessplan_webinar_400x300.jpg

factsheet.jpg

WEBINAR ON-DEMAND LESEN SIE DAS FACTSHEET