ACER Europe wählt BOARD als Lösung für seine Business Analytics-, Planungs- und Simulationsprozesse

ACER EMEA

ACER Europe wählt BOARD als Lösung für seine Business Analytics-, Planungs- und Simulationsprozesse

ACER: technologische Grenzen zur Erfüllung von Kundenbedürfnissen kontinuierlich überwinden

Acer Europe, einer der führenden PC-Anbieter der Welt, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Barriere zwischen Menschen und Technologie zu überbrücken. Dazu hat man sich der Entwicklung von IT-Systemen verschrieben, bei denen Benutzerfreundlichkeit und Kunden-Mehrwert groß geschrieben werden. Die Produktpalette des Unternehmens reicht von Smartphones und Tablets bis hin zu traditionellen PCs, Desktops und Notebooks. Außer auf dem Konsumgütermarkt ist Acer auch im schnell wachsenden Sektor der Cloud-Technologie mit BYOC (Build Your Own Cloud) vertreten, einem Konzept, mit dem Benutzer ihre eigene Cloud erstellen und flexibel verwalten können. Acer EMEA, zu dem Marken wie Acer, Gateway und Packard Bell gehören, steuert ca. 40 % des globalen Geschäftsvolumens zum Acer Konzern bei. Acer Produkte werden praktisch von allen wichtigen Einzelhändlern weltweit vertrieben. Dank dieser Mehrmarkenstrategie kann das Unternehmen mit seinen Produkten die verschiedensten Kundenbedürfnisse auf dem PC-Markt bedienen.

Eins ist mehr als drei: ein Softwareauswahlprozess getrieben durch die Integration von Business Intelligence, Predictive Analytics und Performance Management in einem Produkt

Acer EMEA suchte nach einer Lösung für die effiziente Planung und Steuerung des Vertriebsprozesses, die Steigerung der Rentabilität sowie die Erstellung detaillierter Simulationen und Verkaufsprognosen. Dazu Howard Cheung, CIO von Acer EMEA: „Wir drohten, in einem Meer aus Excel-Tabellenkalkulationen und Tausenden von Dokumentversionen zu versinken. Bis vor kurzem haben wir eine eigene, auf Basis von Visual Basic .NET entwickelte Lösung verwendet. Nur wenige unserer Programmierer konnten mit diesem System umgehen und waren dazu ständig mit unzähligen unwichtigen Anfragen überlastet. Die neue Lösung sollte deshalb für jeden einfach verständlich und benutzerfreundlich sein.“

Die wichtigsten Auswahlkriterien für die neue Software waren:  eine kostengünstige, flexible und vor allem benutzerfreundliche Plattform mit einer "Single Version of the Truth“ für alle Planungs- und Berichtszwecke. Dazu Howard Cheung weiter: „Neben BOARD haben wir verschiedene andere Lösungen in Betracht gezogen, wie z. B. Cognos TM1, das lizenztechnisch allerdings extrem kostspielig ist und zu viele verschiedene Codebasen integriert. Qlik und Tableau wiederum zeigten Einschränkungen hinsichtlich der Datenvisualisierung und boten auch keine ausreichende Funktionalität für unsere geschäftlichen Anforderungen.“ Der CIO von Acer EMEA war sich besonders der Gefahren bewusst, welche die Integration zweier oder mehrerer verschiedener nativer Produkte – für BI bzw. CPM – mit sich bringt. „Wir haben eine rudimentäre Machbarkeitsstudie durchgeführt und festgestellt, dass BOARD unsere Anforderungen speziell im Hinblick auf die Komplexität sowie die benötigten Ressourcen mit minimalem Aufwand erfüllen konnte.“

Dazu Fabrizio Berardi, IT Project Manager bei Acer:
„Ein wichtiger Schritt bei der Entscheidung für BOARD war die Prototypenphase, die zwecks Absicherung unserer Entscheidung auch eine erste wichtige Schulungsperiode beinhaltete.“

 

Howard Cheung dazu weiter:
„Es war schon ein besonderer Zufall, dass mit BOARD International ein Nachbarunternehmen aus der Schweiz genau die einheitliche, benutzerfreundliche und kundenorientierte Lösung anbot, nach der wir gesucht hatten. So mussten wir am Ende nicht lange überlegen. Die erfolgreiche Implementierung hat unsere Entscheidung mittlerweile als mehr als richtig erwiesen.“

 

Eine Plattform für 25 Länder mit 350 Anwendern und einer „Single Version of the Truth“: die Lösung und ihre Vorteile

„Die BOARD-Anwendungen sind schon einzigartig“

Howard Cheung dazu weiter: „Besonders bemerkenswert bei dieser Lösung ist, dass sie BI und CPM vereint. Als EDV-Fachmann kann ich sagen, dass dieser Umstand die IT-Landschaft enorm vereinfacht. Anstatt mehrere Systeme oder mindestens zwei Umgebungen genügt jetzt eine einzige Plattform. Und das ist auch einer der Hauptgründe, warum wir uns für BOARD entschieden haben: Auf der einen Seite können wir mit diesem Tool das Management bzw. die kontinuierliche Anpassung unterschiedlicher Anwendungen vermeiden bzw. unsere Planungsaktivitäten und Business Intelligence in einer gemeinsamen Umgebung verwalten und so einen effizienteren Informationszugriff gewährleisten. Auf der anderen Seite ist BOARD wahrscheinlich das einzige Produkt auf dem Markt mit genügend Flexibilität für eine effiziente Verwaltung von Planungs- und Kontrollprozessen, die sich durch kontinuierliche Veränderungen der Produkt- und Geschäftslinien auszeichnen, wie sie für eine Branche mit einer hohen Innovationsrate wie die unsere typisch sind.“

Acer EMEA unterhält 25 Niederlassungen in ganz Europa, weshalb es früher extrem lange dauerte, um alle Daten aus diesen verschiedenen Quellen zu erfassen. Dabei mussten sich Mitarbeiter tagelang durch Tabellenkalkulationen wühlen und wussten dabei noch nicht einmal, welche Versionen denn nun die aktuellen sind.

„Heute steht uns dank BOARD ein wichtiges Tool fürs Forecasting und ein hervorragend strukturierter, standardisierter und transparenter Prozess für eine zeitnahe Datenerfassung zur Verfügung“,
 erklärt Cheung weiter

 „Früher benötigten wir für die Datenerfassung Tage, heute schaffen wir das in wenigen Stunden. Dank der jetzt sehr viel höheren Transparenz können wir flexibler auf Situationsveränderungen reagieren und Informationen im gesamten Unternehmen benutzerfreundlich darstellen. Wir zählen gegenwärtig 350 Anwender in 25 Ländern im gesamten EMEA-Raum, die dem Kunden mithilfe von angefragten Informationen zu Produkten, Preisen und Funktionalität jetzt einen besseren Service bieten können.“ Auf diese Weise hilft BOARD Acer EMEA auch beim Erreichen seines Hauptziels, nämlich die Barriere zwischen Menschen und Technologie zu überwinden und dem Unternehmen bessere betriebswirtschaftliche Einblicke zu bieten.

„Unsere Benutzer haben die Vorteile des neuen Systems schnell erkannt, d. h. wie viel effizienter es sich mit BOARD arbeiten lässt und dass die Datenerfassung in einer flexibel konfigurierbaren Rahmenumgebung jetzt mit viel mehr Genauigkeit und Transparenz verläuft“, so Cheung weiter.

 BOARD ist heute unsere zentrale Lösung für die Unternehmensplanung. Wir haben viel in dieses Projekt investiert und so werden wir natürlich kontinuierlich weitere mögliche Anwendungsgebiete prüfen, um unsere Investition zu amortisieren und unsere Leistungsfähigkeit in Sachen Forecasting, Simulation und Finanzcontrolling zu steigern. Die Datenflexibilität ist ein wesentlicher Faktor und gerade darin hat sich die BOARD-Lösung als exzellent erwiesen.